Briefe schreiben – auf Englisch

Englisch ist an sich eine sehr leicht zu lernende Sprache und es besteht für die meisten Menschen auch eine große Notwendigkeit dieser Weltsprache mächtig zu sein. Gerade in Berufsleben wird es immer wichtiger Englisch sprechen und auch schreiben zu können. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass man auch einmal einen Brief auf Englisch schreiben kann ohne an die sprachlichen Grenzen zu stoßen.

Englische Briefe schreiben – wozu brauche ich das?

Vor allem in größeren Unternehmen – auch in Deutschen – ist man seit Jahren dazu übergegangen, Englisch zu kommunizieren.

In einer globalisierten Welt braucht es eine Sprache – wie Englisch – mit der man sich immer und überall ausdrücken kann ohne dabei missverstanden zu werden oder einen Dolmetscher zu benötigen.

Das stellt natürlich auch an die Angestellten und die Mitarbeiter in der Führungsetage deutlich höhere Ansprüche.

So wird bereits bei einer Stellenausschreibung auf folgende Punkte wert gelegt:

  • gute bis sehr gute Englischkenntnisse
  • Englisch in Wort und Schrift verhandlungssicher
  • Erfahrungen in international tätigen Unternehmen (vor allem aufgrund der Unternehmenskommunikation)

Das legt Nahe, dass ein Mitarbeiter in einem solchen Unternehmen oftmals nicht ausschließlich in seiner Muttersprache kommunizieren wird, sondern eben auf Englisch.

Dazu gehört auch das Schreiben von Briefen und anderer Korrespondenz in englischer Sprache.

Worauf ist bei einem englischen Brief zu achten?

Wie bei allen Briefen – egal in welcher Sprache –  ist bei einem Brief auf Englisch immer der eigentlich Anlass des Schreibens zu beachten.

Soll der Brief beispielsweise:

  • ein internes Unternehmensschreiben darstellen (Information)
  • an einen Kunden gehen
  • zur Kundenakquise
  • als Newsletter für einen großen Kundenstamm

dienen, dann müssen jeweils die sprachlichen Formulieren dem Anlass angepasst werden.

Mit einem Bestandskunden kann man zum Beispiel anders schreiben, als mit Jemand, der erst noch überzeugt werden muss.

Andere Bereiche

Doch nicht nur in der Unternehmenskommunikation spielt das Schreiben eines Briefes in Englisch eine große Rolle.

Will sich beispielsweise eine Studentin/ein Student für ein Auslandssemester bewerben, so ist es durchaus hilfreich der englischen Sprache (in den meisten Fällen ausreichend) mächtig zu sein.

Die Bewerbung wird hier ähnlich aufgebaut wie in jeder anderen Sprache.

Wer des Englischen nicht zu 100 Prozent mächtig ist sollte allerdings grundsätzlich auf Folgendes achten:

  • Anrede der jeweiligen Person an das entsprechende Verhältnis anpassen
  • Schlussformel beachten
  • Satzbau und Formulierungen nicht 1:1 aus dem Deutschen übersetzen
  • sinngemäße aber eindeutige Formulierungen führen zum Ziel
  • keine verkrampften und von Fachbegriffen durchtränkte Formulierungen
  • klare Struktur